Dr. Karen Eigenbrod

Ganzheitliche Tiermedizin
Physikalische und regulative Tiermedizin

Hirudomedicinalis - Aderlass

Blut im Ohr - Othämatom


Eine etwas andere konservative Methode der Therapie – der andere Weg


Allgemeines


Das Othämatom ist ein Bluterguß zwischen Ohrknorpel und Haut, meist hervorgerufen durch heftiges Schütteln des Kopfes, ausgelöst durch Juckreiz bei einer Otitis externa oder Schmerzen.



Abbildung 1 Othämatom – tiefgreifende Ohrverletzung


Abbildung 2 - Kingston


Othämatom -     Chirurgischer Eingriff  


Technik:

Der Gehörgang wird vor dem Eingriff gründlich gesäubert, antibiotisch versorgt und mit Wattetupfern für die Dauer der Operation verschlossen.

Die Haut der Scapha wird über die gesamte Länge Hämatoms gespalten.

Die Blutkoagula werden mechanisch entfernt und ausgespült.

Nach Größe es Hämatoms wird die Wundhöhle mit zwei bis drei Reihen perforierenden Steppnähten komprimiert, wobei Nylon USP 0 oder Stahldraht der Stärke 3-0 verwendet wird. Die Führung der Nähte der Nähte ist parallel zum Wundrand, das heißt auch parallel zur Gefäßversorgung


Die Nähte werden an der Innenseite der Ohrmuschel geknüpft.

Ein Verschluß der Operationsinzision erfolgt nicht, damit etwaige Seromflüssigkeit abfließen kann.


Nachbehandlung:

Einseitiger Ohrverband mit nach dorsal geklappten Ohr. Verbandswechsel an jedem dritten Tag.



Konservative Therapie - Blutegel – Hirudo medicinalis  (Hirudo verbana)


Die Idee, die hinter diesem Ansatz steht, beinhaltet zwei wesentliche Unterschiede:

  1. das Tier wird nicht in Narkose oder Sedation versetzt

  2. es werden keine Inzisionen gesetzt.

Dabei macht man sich deren Funktionalität der zunutze, da diese beim Saugen u.a. die Stoffe1 Eglin und Hirudin „injizieren“.

Eglin



Nach dem Ansetzen eines Blutegels kommt es vordergründig zum Auflösen der Thromben im Ohr und der „Schmerz / Juckreiz„ läßt nach.

3 Sitzungen müssen je nach Größe des Othämatoms angesetzt werden. Palpabel verflüssigt ich das Blut spürbar und der Druck zwischen Haut und Knorpel verringert sich.

Welpen von Prußens Vierpfoten


 

 




So bleibt dem Tier und Menschen das Risiko einer Operation erspart und er kann weiter spielen...


Vielen Dank



1 Es wurden über 20 Stoffe im Spregel der Tiere gefunden, am beisten erforscht sind Hirudin und Eglin. Eglin ist eine Substanz, die entzüngungsauslösende Enzyme in ihrer Aktivität blockiert. Darüber hinaus hat es eine Schmerzstillende Wirkung. Hirudin hemmt die  Blutgerinnung. Thromben lösen sich auf und gefäßkrampflösend – entstauende  Wirkung. Darüber hinaus fördert es die Bildung der weißen Blutkörperchen ein deren  Aktivität. Da Leukozyten eine ganz wichtige Rolle bei der Abwehr von Krankheitserregern spielen, entlastet deren erhöhte Anzahl sowie deren gesteigerte Tätigkeit das Immunsystem erheblich. Mit dieser Eigenschaft beschleunigt Hirudin eine Immunstärkende Wirkung

Und beschleunigt auch noch den Lymphabfluß, wodurch, die in der Lymphe enthaltenen Schadstoffe schnell zur Ausscheidung gebraucht werden (Entgiftung).