Dr. Karen Eigenbrod

Ganzheitliche Tiermedizin
Physikalische und regulative Tiermedizin

Therapeutischer Ultraschall - Sonotherapie (Phonophorese)

Der relaxierende Mikromassageeffekt im Gewebe und in Verbindung damit die Erzeugung von Tiefenwärme durch den therapeutischen Ultraschall wird schon länger zur Behandlujg von verspanntem bis pathologsch verändertem Muskelgewebe (beispielsweise Myogelosen, Myotendinosen wie Insertionstendopathien) genützt. Während die Freqzenz bedeutungsvoll dafür ist, ob das behandelt Gewebe eher oberflächlich oder tiefer liegt, hängt die Effektivität vom Verhältnis Watt pro cm² ab. Wichtigstes Gebot ist hierbei das Hin- und Herbewegen des Schallkopfes (dynamische Beschallung) im Bereich tastbarer Knochenpunkte, denn bei permanenter Beschallung kommt es aufgrund der thermischer Wirkung sowie des so genannten Kavitationsphänomens zur Destabilisierung von Kalkstrukturen (was man sich ja gezielt therapeutisch zunutze macht) bis hin zu Knochennekrosen. Um den unbedingt notwendigen vollständigen Kontakt zwischen Hautoberfläche und Schallkopf zu gewährleisten (Luft würde den Schall isolieren) wird ein Kontaktgel verwendet. Das Fell muss vorher gut durchfeuchtet werden, eine vorherige Behandlung von Fell und Haut mit Alkohol optimiert die Situation. Am besten ist die Rasur des Behandlungsgebietes, was jedoch nicht immer auf große  Begeisterung seitens der Tierhalter stößt.

Der relaxierende Mikromassageeffekt im Gewebe und in Verbindung damit die Erzeugung von Tiefenwärme durch den therapeutischen Ultraschall wird schon länger zur Behandlujg von verspanntem bis pathologsch verändertem Muskelgewebe (beispielsweise Myogelosen, Myotendinosen wie Insertionstendopathien) genützt. Während die Freqzenz bedeutungsvoll dafür ist, ob das behandelt Gewebe eher oberflächlich oder tiefer liegt, hängt die Effektivität vom Verhältnis Watt pro cm² ab. Wichtigstes Gebot ist hierbei das Hin- und Herbewegen des Schallkopfes (dynamische Beschallung)im Bereich tastbarer Knochenpunkte, denn bei permanenter Beschallung kommt es aufgrund der thermischer Wirkung sowie des so genannten Kavitationsphänomens zur Destabilisierung von Kalkstrukturen (was man sich ja gezielt therapeutisch zunutze macht) bis hin zu Knochennekrosen. Um den unbedingt notwendigen vollständigen Kontakt zwischen Hautoberfläche und Schallkopf zu gewährleiste (Luft würde den Schall isolieren) wird ein Kontaktgel verwendet. Das Fell muss vorher gut durchfeuchtet werden, eine vorherige Behandlung von Fell und Haut mit Alkohol optimiert die Situation. Am besten ist die Rasur des Behandlungsgebietes, was jedoch nicht immer auf große  Begeisterung seitens der Tierhalter stößt.


Neuraltherapie
Die Segmentbehandlung erfolgt im Bereich der Wirbelsäule in Form von paramedianen Quaddelungen in den palpatorisch veränderten Hautbezirken wie jeweils den vor- und nachzählig benachtbarten Segmenten. Gelenke werden an ihrer größten Zirkumferenz umquaddelt., die proximal und distal gelegenen mitbehandelt. Vor allem tastbaren Knochenpunkte werden als therapeutisch wirksam erachtet und mit präperiostalen Depots versehen (Muskelursprüngen oder -ansätze).
Sind palpatorisch und/oder radiologisch Insertiontstenodpathien festgestellt worden, so wird an diese mit  1%tigem Lidocain ohne Vasokontriktor infiltriert. Wurde z.B. eine Blockieurng des SIG diagnostiziert, so wird nicht nur über dessen Gelenkspalt gequaddelt, sondern auch versucht, an bzw. in das Gelenk zu infiltrieren. Im Anschluss an die Behandlung wird das Gelenk vorsichtig manuell mobilisiert und zwar in der gleichen Weise, wie die Untersuchung erfolgte. Dies ist nur dann sinnvoll, wenn die Gelenkuntersuchung eine Schmerzhaftigkeit ergab. Ist das Gelenk immobil, zeigt aber weder über die Haut noch über die Gelenkfunktionsprüfung eine Schmerzhaftigkeit sowie der eine etwaig vorliegende Computertomographie eine komplette Ankylosierung, so wird die mechanische Behinderung bestehen bleiben.

heilen durch Wellen - Schall